« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 29.09.2019

Vereinsthementage im September 2019

Sport und Gesundheit

Vereinsthementage im September 2019

 

Rund 500000 Menschen erhalten in Deutschland Jahr für Jahr die Diagnose „Krebs“. „Danach ist nichts mehr, wie es vorher war“, schildert Dagmar Giesecke, Leitende Oberärztin an den Hochtaunus-Kliniken, die Situation der Betroffenen, die oftmals völlig unerwartet und völlig geschockt mit dieser Situation konfrontiert werden.

Wie gravierend sich die Einstellung zu diesem Thema in den letzten 30 Jahren verändert hatte, erläuterte die Sportwissenschaftlerin Dr. Katharina Graf: „Bis 1990 rieten die Mediziner Krebspatienten zu absoluter Ruhe, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Danach galt eine sehr eingeschränkte Bewegungsempfehlung und erst seit dem Jahr 2000 kann man nach entsprechenden empirischen Untersuchungen nachweisen, dass Sport mit seiner unterstützenden Wirkung hinsichtlich des Gesundungsprozesses absolut positiv ist!“

„Fünfmal 30 Minuten pro Woche, wobei dies mit der Arbeit und den sonstigen Anforderungen des Lebens ohne zusätzlichen Stress vereinbar sein muss“, gelten für Désirée Hess vom Landessportbund Hessen (Projektleiterin „Bewegt bleiben!“) als solide Maßeinheit für Bewegung, um auch nach einer überstandenen Krebserkrankung aktiv und gesund zu bleiben. „Gesundheit“ ist ihren Forschungsergebnis zufolge aktuell auch das Motiv Nummer eins unter der Bevölkerung in Hessen, Sport zu treiben.

Was speziell die Krebs-Patienten betrifft, so hat sich mit „OnkoAktiv e. V.“ ein regionales Netzwerk im Rhein-Main-Gebiet dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg als Kooperations-Partner angeschlossen. Ziel ist die Vermittlung eines wohnortnahen sport- und bewegungstherapeutischen Angebots in allen Therapie- und Behandlungsphasen. Rund 800 Personen haben von diesem Angebot inzwischen bereits Gebrauch gemacht.

Ganz nahe dran an Tumorerkrankten in dieser Region ist der eingetragene „Förderverein Onkologie der Hochtaunuskliniken – Lebensqualität im Fokus“, der am 6. November 2018 beim Amtsgericht ins Vereinsregister eingetragen wurde.

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Brustkrebs“ veranstaltet diese Gruppe am Samstag, 12. Oktober, im Steigenberger Hotel in Bad Homburg einen Gala-Abend mit der ehemaligen Olympionikin Dagmar Fuhrmann als Ehrengast. Von den 60 Euro pro Eintrittskarte (inklusive Cocktail, Snack und Getränken) gehen 25 Euro an den Förderverein. Tickets gibt es im Vorverkauf bei der Tourist Info + Service im Kurhaus sowie an der Abendkasse.





Neben der Sportgruppe der Hochtaunus-Kliniken, die es unter Leitung von Renata Kretzschmar bereits seit 2017 gibt, bietet auch die HTG Bad Homburg jetzt jeweils freitags in der Zeit von 11 bis 12 Uhr im Feri-Sportpark am Niederstedter Weg einen therapiebegleitenden Kurs für onkologische Patienten an, der von Doris Breitfelder geleitet wird.
Gerhard Strohmann
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

 
 
Facebook Account RSS News Feed