« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 29.06.2020

Begriff „Webinar“ ist markenrechtlich geschützt

Begriff „Webinar“ ist markenrechtlich geschützt
Im Bildungsbereich wurden und werden Präsenzveranstaltungen durch digitale Formate ersetzt. Via Internet durchgeführte Bildungsveranstaltungen wurden und werden dabei mit dem Oberbegriff „Webinar“ bezeichnet.
ACHTUNG: Das darf so nicht sein, denn der Begriff „Webinar“ ist markenrechtlich geschützt. Der Begriff wurde im Jahr 2003 als sogenannte Wortmarke beim Marken- und Patentamt eingetragen. Der Schutz läuft erst im Jahr 2023 aus.
 
Rechtliche Folgen: Wird der Begriff „Webinar“ zur Ankündigung der unterschiedlichsten (Bildungs-)Veranstaltungen ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet, drohen unberechtigten Nutzern kostenpflichtige Abmahnungen und damit möglicherweise einhergehenden Schadenersatzforderungen. Der Landessportbund Hessen e.V. rät daher dringend von der Nutzung des Begriffs „Webinar“ ab.
 
Alternativen: Alternativ sollten statt des Begriffes „Webinar“ Substantive wie „Online-Seminar“, „Online-Schulung“, „Internetseminar“ und andere verwendet werden.
 
 
Zur Lage des hessischen Sports in Zeiten der Corona-Pandemie hat der Hessische Rundfunk am 26. Juni eine hörenswerte Reportage „Leere Plätze, leere Hallen: wie geht es dem Sport?“ veröffentlicht. Den Podcast finden Sie hier:
https://www.hr-inforadio.de/podcast/bilanz/index.html
 
Quelle: Landessportbund Hessen, 29.06.2020
 
 
Facebook Account RSS News Feed